GPS Geräte leihen für Autovermietungen

GPS-Tracker und Autovermietungen: wie man mit Firmen-GPS Geld sparen kann

Sie haben ein Autovermietungsunternehmen und fragen sich, wie Sie die Verwaltungskosten für Ihren Fuhrpark eindämmen können? Der GPS-Tracker kann Ihnen dabei helfen, denn er ermöglicht eine genaue Schätzung der von Ihren Fahrzeugen zurückgelegten Kilometer, verschafft Ihnen einen realen Überblick über den Kilometerstand und erlaubt es Ihnen, routinemäßige Wartungsarbeiten genau zu planen und so unvorhergesehene Ausgaben zu reduzieren.

 

Mit dem GPS-Tracker haben Sie immer den aktuellen Kilometerstand und die Kilometer unter Kontrolle:

Es ist nicht einfach, genau zu kontrollieren, wie die gemieteten Fahrzeuge tatsächlich genutzt werden. Wer einen Fuhrpark verwaltet, gerät oft in diese unangenehmen Situationen:

  • Der Kunde, der das Auto gemietet hat, bringt es vor der Rückgabe in die Werkstatt, um den Kilometerstand herunterzuschrauben und weniger als im Vertrag vereinbart zu zahlen
  • Der Kunde überschreitet die vertraglich festgelegte Kilometerzahl oder bewegt das Auto außerhalb des vereinbarten geografischen Gebiets und verstößt damit gegen die Bedingungen des Versicherungsschutzes

Dank des GPS-Trackers können Sie herausfinden, ob es zu Vertragsverletzungen gekommen ist, da Sie die Position des Fahrzeugs in Echtzeit aktualisieren und die Bewegungen des Fahrzeuges jederzeit verfolgen können. Auf diese Weise können Sie bequem von Ihrem Büro aus alles im Auge behalten, sich die tatsächlich gefahrenen Kilometer bezahlen lassen und sicher sein, dass niemand mehr Kilometer zurücklegt als im Mietvertrag vereinbart. Sie können übrigens auch ein GPS Gerät leihen und müssen es daher nicht kaufen.

 

Wenn der Kunde nicht zahlt, können Sie das Fahrzeug jederzeit sperren:

Der Kunde mietet das Auto und zahlt dann nicht. Dies ist ein weiteres häufiges Problem.

Sie mieten das Auto für lange Zeiträume – sogar für einige Monate – und einige Kunden stellen die Zahlung ein, obwohl sie das Fahrzeug weiterhin nutzen. Dank der Motorsperrfunktion des GPS-Trackers können Sie das Auto aus der Ferne sperren.

Auf diese Weise vermeiden Sie weitere Verluste, und Sie können dem Kunden das, was er Ihnen tatsächlich schuldet, in Rechnung stellen.

 

Verringerung der außerordentlichen Wartungskosten (und auch der Beschwerden):

Ein Posten, der das Budget eines Autovermieters stark belastet, ist die Wartung, insbesondere die außerordentliche Wartung. Diese Kosten lassen sich jedoch eindämmen, wenn das Fahrzeug regelmäßig nach einer bestimmten Kilometerzahl gemäß den Anweisungen des Herstellers oder des Mechanikers überprüft wird.

Auch hier kann Ihnen der GPS-Tracker eine große Hilfe sein, denn er ermöglicht es Ihnen, die zurückgelegten Kilometer eines Fahrzeugs zu ermitteln und somit einen angemessenen Wartungsplan aufzustellen, der mit der tatsächlichen Nutzung des Fahrzeugs übereinstimmt. Wenn der GPS-Tracker, den Sie kaufen, mit einem Cloud-Service ausgestattet ist, können Sie schnell Berichte über das Fahrzeug und seinen Kilometerstand erstellen und diese Daten bequem von Ihrem Smartphone oder Computer aus überprüfen.

Ein Wartungsplan, der die tatsächliche Nutzung des Fahrzeugs berücksichtigt, minimiert nicht nur zusätzliche Reparaturen und Ersatzbeschaffungen, sondern wirkt sich auch positiv auf den Service aus. Da die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Kunden einen Unfall haben oder eine Panne haben, geringer ist, wenn sie ein Auto in gutem Zustand fahren, können Sie Beschwerden einschränken und Ansprüche auf Preisnachlässe oder Rückerstattungen aufgrund von schlechtem Service vermeiden.

 

 

Wie wählt man den richtigen GPS-Tracker aus?

Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihre Ausgaben für die Autovermietung reduzieren können, finden Sie in dem GPS-Gerät einen großen Verbündeten, der Ihnen, sobald er in Ihrem Fahrzeug installiert ist, hilft, die gefahrenen Kilometer und die erreichten Orte zu überprüfen und zu verstehen, ob der Fahrer die von Ihnen festgelegten Vertragsbedingungen respektiert oder nicht. Es hilft Ihnen auch, die Wartung genauer zu planen und damit alle zusätzlichen Kosten zu sparen, die durch verspätete Wartung von Fahrzeugen entstehen.

 

Doch für welchen GPS-Tracker soll man sich entscheiden?

Am besten entscheiden Sie sich für einen kompletten GPS-Tracker – mit Cloud-Service, Routenverlauf – und bereits konfiguriert.

Wenn Sie sich zum Beispiel für eine Komplettlösung entschieden haben, haben Sie alles in einem System, denn es wird mit einer Sim-Karte und einer Cloud-Plattform geliefert, die bereits für die Zusammenarbeit mit der Sim-Karte und dem GPS-Gerät eingerichtet ist.

Zur Installation müssen Sie lediglich einen Elektriker Ihres Vertrauens bitten, das Gerät in Ihrem Fuhrpark zu montieren. Nach der Installation ist es bereit, die Überwachungsdaten Ihrer Fahrzeuge zu übermitteln.